Mit Hilfe von Skalieren, Verbiegen und Drehen (SVD) können Sie komplexe Objekte auf einem isometrischen Raster projizieren – in diesem Fall erstellen Sie die Rückansicht eines iMac.

Erforderliche Ausrüstung Illustrator
Dauer Etwa 30 Minuten
Ziel Erstellen eines isometrischen Rasters
Schwierigkeitsgrad Schwierig

Isometrische Projektionen stammen aus der Familie axonometrischer Projektionssysteme. Das Wort,,isometrisch“ist griechischen Ursprungs und bedeutet „gleiches Maß“. Dies kommt daher, weil die Isometrik kein Fluchtpunktsystem verwendet. Stattdessen fallen Linien auf ein 30-Grad-Raster. Es gibt viele andere Systeme, bei denen keine Fluchtpunkte oder Horizontlinien erforderlich sind, Ihnen aber ähnliche Vorzüge bieten. Die Isometrik ist jedoch das einzige dieser Systeme, das den Sprung von der Werkzeugkiste eines technischen Zeichners zu einem nützlichen Werkzeug für alle Grafi ker schafft. Die Erstellung grundlegender Blockformen auf einem isometrischen Raster geht sehr schnell und ist ganz einfach. Wenn Sie es aber mit kurvigen oder komplexen Objekten zu tun haben, können Sie schnell entmutigt werden, sollten Sie nur ein Raster verwenden. Hier lernen Sie, wie Sie die Methode des Skalierens,Verbiegens und Drehens (SVD) verwenden, um komplexe Objekte auf ein isometrisches Raster zu projizieren. Außerdem erfahren Sie, wie Sie mit Oberfl ächen umgehen, die nicht bequem in die x-, y- oder z-Ebenen fallen. Zunächst haben wir einen Satz Pläne erstellt, indem wir mehrere Referenzfotos nachgezeichnet haben. Für dieses Projekt haben wir eine Vorderansicht, eine Seitenansicht und eine Rückansicht des aktuellen iMac verwendet. Sie brauchen diese allerdings nicht, um die Übung mitmachen zu können, da die Pläne von http://bit.ly/Xjb4 heruntergeladen werden können. Der iMac stellt in den verschiedenen Winkeln des Ständers und mit der gekrümmten Rückseite zusätzliche Herausforderungen dar. Sie werden keine exotischen Werkzeuge verwenden, aber mit einem grundlegenden Verständnis für die Durchführung bestimmter Aktionen wird der ganze Vorgang schneller gehen. Daher erklären wir zunächst einmal die SVD-Methode.

Die SVD-Methode
Wir bauen einen Würfel, um das Konzept der Perspektive bei der SVD-Methode zu veranschaulichen. Die Ausrichtung der Seiten eines Quaders ist nicht schwierig, aber die Erstellung von 30-Grad- und 150-Grad- Hilfslinien zur Darstellung des isometrischen Gitters ist bei komplexeren Objekten hilfreich. Zeichnen Sie einfach eine waagerechte Linie, und wenden Sie X- bzw. Y-Achsen-Transformationen an.

 
Verwenden Sie das Rechteck-Werkzeug bei gedrückter Umschalttaste, um ein Quadrat zu zeichnen. Machen Sie zwei Kopien. Diese werden die drei sichtbaren Seiten des Würfels entlang der X-, Y- und Z-Achse.  Unabhängig von der Achse müssen alle drei Quadrate senkrecht auf 86,602 % skaliert werden. Wählen Sie sie also aus, und verwenden Sie die Palette „Transformieren“ oder die Befehlsfolge Objekt >
Transformieren aus dem Menü.
Wählen Sie eine der Formen als Oberseite des Würfels in der Z-Achse. Wenden Sie eine waagerechte Verbiegung von 30 Grad an, und drehen Sie sie dann um -30 Grad.

SCHRITT 01 FANGEN SIE MIT PLÄNEN AN Um eine isometrische Zeichnung mit dieser Methode zu erstellen, machen Sie zunächst einen Satz Pläne. Unsere Vorder-, Seiten- und Rückansichten wurden anhand von Referenzfotos gezeichnet, und eine Dreiviertelansicht ist oft eine nützliche Referenz. Je nach Komplexität des Objekts brauchen Sie möglicherweise mehr Ansichten. Zeichnen Sie das Foto nach, um die Pläne zu erhalten. Sie müssen nicht übermäßig detailliert arbeiten, zeichnen Sie einfach nur die Formen, die in der abschließenden Zeichnung enthalten sein sollen. SCHRITT 02 LEGEN SIE DIE AUSRICHTUNG DES OBJEKTS FEST Wir platzieren die Rückseite unseres iMac entlang der X-Achse. Wählen Sie also den  Rückansichtsplan aus, und wählen Sie dann die richtigen Werte für Skalieren, Verbiegen und Drehen aus, um ihn in diesen Plan zu transformieren (siehe „Die SVD-Methode“ in dieser Ausgabe). Damit wird die Rückseite zur rechten Seite. Wählen Sie anschließend die Seitenansicht des iMac, die auf die Y-Achse platziert wird. Wenden Sie die richtigen Werte für diese Ebene an, sodass die Seitenansicht als linke Seite Ihres isometrischen Objekts verwendet werden kann.

SCHRITT 03 RICHTEN SIE DIE SEITEN AUS Platzieren Sie 30-Grad-Linien auf der Rückansicht, wie in Blau gezeigt, und richten Sie die Seite und die Rückseite an der nächstgelegenen Kante des Objekts aus. Die Seitenansicht vermittelt jetzt die Dicke des Computers. Anschließend erstellen Sie die Kontur der Vorderseite des iMac, indem Sie die äußere Linie der Rückansicht bei gedrückter Alt-Taste ziehen. Die abgerundeten Ecken des iMac stellen eine zusätzliche Herausforderung dar. Platzieren Sie also rechts oben eine 150-Grad-Hilfslinie, um die Form leichter platzieren zu können. SCHRITT 04 BEREINIGEN SIE RAUE KANTEN Nachdem das Drahtgittermodell erstellt wurde, können Sie die Form mit dem Slice- und Direktauswahl-Werkzeug bereinigen. Schneiden Sie den Teil der äußeren Kontur aus, der nicht zu sehen ist, wenn die Form fertig ist. Verschieben Sie 150-Grad-Hilfslinien an die erforderlichen Stellen, um die Ecken rechts oben und links unten an den Vorder- und Rückseiten miteinander zu verbinden. Die abgerundeten Ecken bedeuten, dass es in der Ecke links oben nichts zu tun gibt. Schneiden Sie abschließend die Hilfslinien zurecht, und verbinden Sie die Punkte miteinander (Command-J).

     
Wählen Sie eine andere Form als linke Seite in der Y-Achse. Wenden Sie dieses Mal eine waagerechte Verbiegung von -30 Grad, und drehen Sie sie um -30 Grad. Die letzte Form ist die rechte Seite in der X-Achse. Verbiegen Sie sie waagerecht um 30 Grad, und drehen Sie sich schließlich um 30 Grad. Ordnen Sie die Formen an, machen Sie eine Kopie, und schicken Sie sie in den Hintergrund. Vergrößern Sie den Strich auf 6 pt, um eine dicke Kontur zu erhalten. Wählen Sie Effekte > Stilisierungsfi lter > Ecken abrunden mit dem Wert 1 pt aus, um die Verbindungsstellen ordentlich abzuschließen.

 
SCHRITT 05 PLATZIEREN SIE DEN
VORSPRINGENDEN STÄNDER Machen Sie zwei Kopien der gekrümmten Rückseite und des Ständers von dem Seitenansichtsplan, und führen Sie die Y-Achsen-Transformation bei ihnen durch. Platzieren Sie sie so, dass ihre senkrechten Linien durch die oberen Ecken des Ständers in der Rückansicht verlaufen. Platzieren Sie 150-Grad-Hilfslinien, die von diesen oberen Ecken durch die gekrümmte Rückseite projiziert werden und so die Verbindungspunkte bilden. Übertragen Sie die Ständerkontur zu den Verbindungspunkten, wo sich die Kurve und die Hilfslinien schneiden.
SCHRITT 06 VERBREITERN SIE DIE UNTERSEITE Sie haben die dünnste Stelle des Ständers ermittelt, aber aus der Rückansicht geht hervor, dass er dort, wo er unter dem iMac verläuft, breiter sein sollte. Platzieren Sie lange 30-Grad-Hilfslinien, die die beiden Seiten des Ständers an den vorderen und hinteren Kanten miteinander verbinden, wählen Sie die Hilfslinien aus, und machen Sie sie zu Führungslinien (Command-5). Um die Unterseite des Ständers breiter zu machen, wählen Sie Ankerpunktgruppen aus, und verschieben Sie diese entlang den Führungslinien, bis die Unterseite des vorspringenden Ständers der Unterseite der fl achen Rückansicht entspricht.

   
SCHRITT 07 FÜGEN SIE PROJEKTIONSLINIEN HINZU Erstellen Sie ein Quadrat um den fl achen Kreis auf der Rückansicht herum, indem Sie ein Quadrat (in der X-Achse) aus 30-Grad-Hilfslinien und senkrechten Linien erstellen. Platzieren Sie diese so, dass jede Seite den Kreis berührt. Erstellen Sie anschließend vier 150-Grad-Hilfslinien, und platzieren Sie diese so, dass sie durch die Ecken des Quadrats verlaufen, sodass sie nach außen durch den angewinkelten Ständer projiziert werden. Markieren Sie per Augenmaß, wo die unteren beiden Linien die Mitte des Ständers kreuzen, und stellen Sie eine Verbindung mit einer 30-Grad- Hilfslinie her. SCHRITT 08 FÜGEN SIE
FÜHRUNGSLINIEN FÜR DAS LOCH HINZU
Verwenden Sie dieses Mal zum Zeichnen eines Quadrats keine senkrechten Linien, sondern das Zeichenstift-Werkzeug, und zeichnen Sie den Winkel des Ständers nach. Die beiden Seiten des Ständers haben unterschiedliche Winkel, da der Ständer an der Unterseite breiter ist als oben. Suchen Sie die ungefähre Mittellinie der beiden Linien, und verwenden Sie sie zum Erstellen der Seiten des neuen Quadrats. Verbinden Sie die Oberseite des Quadrats an der Stelle, wo diese Linien die projizierten Linien kreuzen.

   
SCHRITT 09 SCHNEIDEN SIE EIN
LOCH IN DEN STÄNDER Zeichnen Sie mit dem Zeichenstift-Werkzeug Diagonale und ein Kreuz durch das Quadrat. Klicken Sie in die Mitte einer Seite, und ziehen Sie die Stelle halb bis zur nächst gelegenen Ecke. Lassen Sie dann wieder los. Klicken Sie in die Mitte der nächsten Seite, und ziehen Sie halb bis zur nächsten Ecke. Setzen Sie dieses Verfahren fort, bis Sie die Ellipse abgeschlossen haben. Mit den magnetischen Hilfslinien (CS2 oder höher) bleiben die Kontrollpunkte an den Seiten des Quadrats ausgerichtet. Blenden Sie schließlich den Ständer der Rückansicht aus, da dieser nicht mehr benötigt wird.
SCHRITT 10 DER FEINSCHLIFF
Erstellen Sie eine Kopie an der Seite, und reduzieren Sie diese mit den Pathfi nder-Werkzeugen zu einer Kontur. Vergrößern Sie die Linienstärke, und füllen Sie die Linie mit Weiß auf. Übertragen Sie die Kontur wieder an ihre ursprüngliche Stelle zurück, und schicken Sie sie in den Hintergrund. Bereinigen Sie das Objekt, indem Sie alle restlichen Hilfs- und sonstigen Linien, die logischerweise in der Perspektive nicht zu sehen sein sollten, ausblenden. Verwenden Sie Farbe und Schattierung sparsam, aber fügen Sie ein wenig Schattierung hinzu, um die gekrümmte Form der Rückseite und feine Details, wie die Anschlusstiefe, hervorzuheben.