Jetzt befassen wir uns mit der Fragestellung, wie Sie einen farbigen Hintergrund bekommen können, ohne ein Vermögen dafür ausgeben zu müssen. Alle Bilder auf der rechten Seite wurden mit Farbfi lterfolien und demselben grauen Hintergrund aufgenommen.


TEXTE UND HAUPTBILDER: WILL CHEUNG
HINTERGRUNDBILDER: CHARLOTTE GRIFFITHS

ZU DEN ENTSCHEIDENDEN BESTANDTEILEN DER STUDIOFOTOGRAFIE gehören die Positionierung der Lichter, die Art der verwendeten Modifi zierer und die Einsatzweise von Refl ektoren. Während man sich jedoch auf diese Aspekte der Studiotechnik konzentriert, kann man leicht das vergessen, was hinter dem Model liegt. Aber die Auswahl der perfekten Hintergrundfarbe und Hintergrundart für Ihren Fotografi estil und das Model ist sehr wichtig. Denken Sie einfach daran, dass der Hintergrund ein integraler Bestandteil jedes Bildes ist. Deshalb ist es ausgesprochen wichtig, dass Sie ihm die entsprechende Aufmerksamkeit widmen. Natürlich können sich das Motiv und Ihre Beweggründe für die Aufnahme entscheidend auf die Wahl des Hintergrundes auswirken. So wurden die meisten Produktbilder in dieser Zeitschrift beispielsweise auf einfachem weißen Papier mit einer gleichmäßigen Beleuchtung aufgenommen, um eine insgesamt gute Detaildarstellung zu erzielen. Das ist der Standardaufbau. Weiß bedeutet, dass der Designer der Zeitschrift schnell etwas „ausschneiden“ kann, aber infolgedessen ist es auch einfach, den Hintergrund farblich zu verändern oder zu erweitern. Das Fotografi eren mit einem farbigen Hintergrund kann problematisch und eine Zeitverschwendung sein.

Weiß ist die am häufi gsten verwendete Farbe für Produktfotografi en, wird aber auch häufi g für Fotos von Menschen eingesetzt, insbesondere so genannte Lifestyle-Bilder, die zurzeit bei Fotostudios sehr beliebt sind. Das Praktische bei einem weißen Hintergrund ist, dass er weiß bleibt, wenn Sie ihn ein wenig beleuchten (wie wir im letzten Teil der Beleuchtungsakademie gesehen haben). Wenn Sie jedoch verhindern, dass Licht darauf fällt, kann er hellgrau bis fast schwarz erscheinen. Wenn Sie geteiltes Licht verwenden und das Model ein paar Meter weiter entfernen, erscheint der Hintergrund in der Tat sehr dunkel.

 

Wenn Sie sich für nur eine Hintergrundfarbe entscheiden müssen, sollte es Weiß sein, weil es wohl die vielseitigste Hintergrundfarbe ist, die es gibt. Gleich danach kommt ein mittlerer Grauton. Wenn Sie einen mittelgrauen Hintergrund ordentlich beleuchten, erscheint er fast weiß. Es ist auch einfach, einen abgestuften Effekt zu erzielen, indem Sie kein Licht darauf fallen lassen. Wenn Sie Farbe mit Hilfe von Filterfolien hinzufügen möchten, können die Ergebnisse auf einem grauen Hintergrund auch besser sein als auf einem weißen, wie wir hier veranschaulichen.

HINZUFÜGEN VON FARBE:

Alle Aufnahmen auf der vorherigen Seite wurden mit Farbfi lterfolien gemacht, die am Spillkill-Refl ektor mit Krokodilklemmen befestigt wurden. Da die Blitzröhre und das Modellierlicht viel Wärme erzeugen, müssen Sie darauf achten, Filterfolien zu verwenden, die speziell zum Fotografi eren mit Blitz konzipiert wurden. Unsere Farbfi lterfolien stammen von www.sabre-international.com, aber Sie können sich auch unter www.karlu.com, www.leefi lters.com und www.fi lterfolie.de nähere Informationen besorgen. Außerdem haben wir einen zusammenfaltbaren weißen/mittelgrauen Lastolite-Hintergrund des Typs 67GW (1,80 x 2,15 Meter) verwendet, der etwa 170 Euro kostet.

Das auf Steffi gerichtete Licht blieb konstant und hatte eine ausreichende Leistung, um die Blende f/11 bei ISO 100 zu verwenden. Sogar der gesamte Beleuchtungsaufbau blieb unverändert, nur die Farbfi lterfolie selber und die Leistungsabgabe des Hintergrundlichts wurden verändert. Wenn Sie eine höhere Leistung verwenden, ist die Farbe kräftiger und kann je nach Filterfarbe fast zu grell oder zu blass sein. Letztendlich müssen Sie einfach verschiedene Leistungseinstellungen ausprobieren und sehen, was Ihnen am besten gefällt.

Die Einstellung einer unteren Ausgabe auf der
Hintergrundbeleuchtung
gibt eine andere Farbe vom
gleichen Gel.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Beauty Dish von Elinchrom wurde bei unserem farbigen Hintergrundaufbau für das Führungslicht verwendet. Zwei schwarze Reflektorplatten wurden beidseits von Steffi nah am Model platziert. Die Position der Hintergrundbeleuchtung blieb während der gesamten Fotositzung unverändert.

 

BELEUCHTUNGSAUSRÜSTUNG …

Stoff oder Papier – was ist besser?

Die einfache Antwortet lautet: Beide haben ihre Stärken und Schwächen.
Papierrollen sind in drei Breiten erhältlich: 1,35 Meter, 2,72 Meter und 3,55 Meter. Die gängigste ist die 2,72 Meter breite Rolle. Eine elf Meter lange Rolle kostet etwa 57 Euro.

Ein Nachteil der Papierrollen ist, dass sie schwer zu transportieren sind. Eine 2,72 Meter breite Rolle passt in einen geräumigen Kombi, aber bei einem normalen Auto mit Fließheck müssten Sie einen halben bis einen Meter abschneiden, damit die Rolle hineinpasst. Oder, wenn es das Budget hergibt, kaufen Sie sich einen Dachträger. Papierrollen kosten auch im Einsatz Geld, weil Sie nach einer Aufnahme die letzten paar Meter normalerweise wegwerfen müssen. Vorteile einer Papierrolle sind, dass ein gerade ausgerolltes Stück Papierhintergrund immer faltenfrei ist und Sie aus einer Vielzahl von Farben auswählen können. Wenn das Papier ausgerollt ist, gibt es eine leichte Kurve, wo das Papier auf den Boden trifft, aber bei einer guten Beleuchtung ist dieser Übergang nicht zu sehen.

Hintergründe aus Stoff lassen sich leichter transportieren, aber sie können knittern und gut sichtbare Falten haben, wo sie gefaltet wurden. Das hängt allerdings vom Material ab. Es gibt auch knitter- und faltenfreie Hintergründe. Falten können ein wirkliches Problem sein, wenn Sie das Model nicht weiter vom Hintergrund entfernen können, weil selbst große Blendenöffnungen eine ausreichende Schärfentiefe bieten, sodass Mängel wirklich zu sehen sind.

Stoffhintergründe sind auch in zusammenfaltbarer Ausführung erhältlich. Diese, die es beispielsweise von Lastolite und Interfit gibt, lassen sich auf eine Größe von 1,80 x 2,10 Meter oder 1,50 x 1,80 Meter öffnen und dann auf eine gut tragbare Größe zusammenklappen. Da sie auf einen Metallrahmen gespannt sind, stellen auch Falten kein Problem dar, und das Material ist gut gespannt, wenn der Hintergrund für den Einsatz geöffnet wird.