Sie haben den gesamten Tag mit Fotografi eren verbracht, nur um nach Hause zu kommen und festzustellen, dass keines Ihrer Bilder herausragend geworden ist. Kein Grund zur Panik! Meistens gibt es in den verschiedenen Aufnahmen gut fotografi erte Bereiche, die, sofern zusammengesetzt, Ihr Problem lösen würden. Bei einem Porträt könnten Sie zum Beispiel eine Aufnahme haben, in der die Person genau die richtige Körperhaltung hat. In einer anderen ist ihr Gesichtsausdruck absolut perfekt. Warum nicht diese zwei Aufnahmen miteinander kombinieren?
1 Öffnen Sie Ihre Bilder mit Adobe Elements. Das erste, was Sie tun wollen ist den Arm und Mantel der Hintergrundaufnahme durch die schönere Version einer anderen Aufnahme zu ersetzen. Benutzen Sie nun das Rechteck-Werkzeug, um die Hälfte des Bildes auszuwählen, welche die Schulter enthält, und gehen Sie auf Bearbeiten>Kopieren, um die Auswahl in die Zwischenablage zu kopieren. 2 Schließen Sie die ‘Schulter’- Aufnahme und wählen Sie das Hintergrund-Bild, nachdem Sie den Ausschnitt aus der Zwischenablage mit Bearbeiten>Einfügen auf eine neue Ebene oberhalb des Hintergrundbildes eingefügt haben. Nun ändern Sie die Ebenen- Füllmethode für einen temporären Effekt in “Differenz” im Scroll-Down-Menü in der Ebenenpalette. Dies hilft dabei, die zwei Ebenen genau aufeinander auszurichten.

3 Zoomen Sie sich mithilfe des Vergrößerungsfeldes am linken unteren Rand der Arbeits- fl äche ein wenig heraus, da Sie vollen Zugang zum Skalierzeiger benötigen, ist er einmal aktiviert. Klicken Sie auf Bild>Transformieren>Frei transformieren. Benutzen Sie nun die Zeiger, um die Ebenen einander anzugleichen. Dabei halten Sie die Shift-Taste gedrückt, um die Proportionen zu erhalten, und doppelklicken Sie, um die Veränderungen anzuwenden. 4 Als nächstes stellen wir die Ebenen-Füllmethode auf Normal zurück, um nun die Farbe der Ebenen anzugleichen. Dafür wählen wir Überarbeiten>Farbe anpassen>Farbe für Hautton anpassen. Klicken Sie mit der Pipette auf die Haut des Modells und justierenSie die drei Regler, die erscheinen, um die Farbtöne so nah wie möglich anzugleichen. Klicken Sie dann auf OK.

5 Sind die Ebenen justiert und angeglichen, müssen Sie jetzt nur noch Bereiche der oberen Ebene löschen, um die Verschmelzung zu erstellen. Löschen Sie mit dem auf mittlere Pinselgröße eingestellten Radiergummi-Werkzeug den linken Rand der Ebene. Änderungen der Angleichung können immer noch vorgenommen werden. Benutzen Sie Bearbeiten>Rückgängig (Strg+Z) oder das Rückgängig-Protokoll, um Ihre Arbeitsschritte rückgängig zu machen, sofern erforderlich. 6 Öffnen Sie nun die Datei mit dem besten Gesichtsausdruck und ziehen Sie mit dem Auswahlellipse-Werkzeug eine ovale Auswahl um den Kopf. Wählen Sie Bearbeiten>Kopieren, und fügen Sie die Auswahl mit Bearbeiten>Einfügen als neue Ebene über der Hintergrundebene ein. Als nächstes wiederholen Sie die Aktionen der Schritte zwei bis vier, um den neuen Kopf der Größe und Farbe des Hintergrundes anzupassen.

7 Folgen Sie nun dem Vorgang von Schritt fünf. Wählen Sie das Radiergummi-Werkzeug (dieses Mal mit einem kleineren Pinsel), und stellen Sie die Deckkraft auf 85% zur besseren Kontrolle ein, dann beginnen Sie schrittweise von der äußeren Haarlinie aus mit dem Löschen, bis die Ebenen überzeugend miteinander verschmolzen sind. Benutzen Sie wiederum Bearbeiten>Rückgängig (Strg+Z), um ein oder zwei Schritte rückgängig zu machen, sofern Sie dies für erforderlich halten. 8 Obwohl dieser Gesichtsausdruck der beste aus der gesamten Reihe war, gibt es einen störenden Bereich des Haares, der das Gesicht des Modells bedeckt. Mit dem auf kleine Pinselgröße eingestellten Kopierstempel-Werkzeug und einer Deckkraft von 65% für einen schrittweisen Aufbau beginnen Sie nun das Haar zu entfernen, in dem Sie die Alt-Taste drücken, um die Quellpunkte vom Gesicht, der Lippen und der Zähne auszuwählen.

9 Bevor Sie fortfahren, speichern Sie eine Kopie Ihrer Arbeit als Photoshop-Datei (.psd), um die gesamte Ebenenarbeit zu sichern. Gehen Sie dann auf Ebene>Sichtbare auf eine Ebene reduzieren, um einige gesamtheitliche Änderungen zuzulassen. Wählen Sie nun Filter>Rauschfi lter>Rauschen hinzufügen, um jegliche Sichtbarkeit der Manipulierung zu reduzieren. Wir empfehlen, nie über 3 Pixel hinauszugehen und sicherzustellen, dass die Monochrom-Box aktiviert ist. 10 Ziehen Sie eine Polygonlasso-Auswahl um das Modell und stellen Sie die weiche Auswahlkante auf 250 Pixel, um einen graduellen Effekt zu erzielen. Gehen Sie dann auf Überarbeiten>Beleuchtung anpassen>Tonwertkorrektur und benutzen die Regler, um die Erscheinung des Modell zu verstärken, dann klicken Sie auf OK. Zuletzt ändern Sie die Auswahl mit Auswahl>Auswahl umkehren, um den Hintergrund zu wählen und benutzen erneut die Tonwertkorrektur, um den Bereich abzudunkeln und den Kontrast zu verringern. Denken Sie daran, die Datei erneut zu sichern.